Automatisiert und digital: Wie sieht die Küche der Zukunft aus?

Lärm, Hitze, lange Laufwege, großer Zeitdruck: Das Arbeiten in der Gastronomie, speziell in der Großküche, stellt hohe Anforderungen an das Personal – mental wie körperlich. Grund genug, warum sich immer mehr Menschen gegen einen solchen Job entscheiden. Was können Betriebe tun, um die Arbeitsbedingungen angenehmer zu gestalten? Um Ihre Mitarbeiter*innen zu entlasten und sie nachhaltig für den Job in der Großküche zu begeistern?

Eins vorweg: Die eine Universal-Lösung, die zu jedem Betrieb passt, gibt es leider nicht. Denn erst wenn Lösungen möglichst individuell auf Betrieb und Prozesse zugeschnitten sind, können die Arbeitsabläufe effizient sein.

Digitalisierung leben: von Anfang bis Ende gedacht

Eines gilt aber für alle Betriebe mit Großküche, die die Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiter*innen optimieren wollen: Der Einsatz von modernen, zukunftsfähigen Geräten, die auf dem neuesten technischen Stand sind, ist Pflicht. So werden sowohl der Arbeits- als auch der Zeitaufwand für die Mitarbeiter*innen reduziert. Dadurch fühlen sie sich wertgeschätzt und sind motivierter. Es fällt ihnen leichter, sich mit dem Arbeitgeber zu identifizieren. Zudem bewerben sich gerade junge Menschen eher bei Betrieben mit moderner Großküche.

Kurz gesagt: Ein Betrieb, der in die Zukunft investiert, investiert gleich doppelt und dreifach. Und bleibt zu Zeiten des Fachkräftemangels wettbewerbsfähig!

Argumente für eine moderne Großküche:

  • Automatisierte Arbeitsprozesse sorgen für einen routinierten, zeitsparenden Ablauf.
  • Smarte Komponenten ermöglichen eine hohe Zuverlässigkeit der Systeme.
  • Die Übernahme von „lästigen“ Aufgaben durch technische Geräte reduziert die Belastung der Küchenmitarbeiter*innen im Alltag.
  • Neue, zukunftsfähige technische Lösungen verstärken die Sichtbarkeit und Attraktivität als moderner Arbeitgeber.

Praxisbeispiele zur Entlastung der Mitarbeiter*innen

Wie können optimierte Arbeitsabläufe aussehen? Was können digitale Prozesse bewirken?

  • Es gibt Tablett-Transportwagen, die so konzipiert sind, dass sie für den automatischen Wagentransport geeignet sind. So werden die Laufwege der Mitarbeiter*innen merklich kürzer.
  • Verfügen Induktionsandockstationen über ein Autostart-Prinzip, können täglich bis zu drei Mahlzeiten über einen Zeitraum von sieben Tagen vorprogrammiert werden. Die Daten und die gespeicherte Dokumentation der Programmierschritte sind zu jeder Zeit abrufbar.
  • Kühlgeräte, die besonders energieeffizient und ergonomisch entwickelt sind, besitzen eine Umluftkühlung mit einem digital steuerbaren Thermostat. Sind die Geräte zudem fahrbar und haben sie keine Türen, entfallen unnötige Handgriffe, z.B. das Öffnen und Schließen beim Portionieren. Die Arbeitsabläufe werden effizienter.

Die Küche der Zukunft sorgt für bessere Arbeitsbedingungen. Geräte mit modernster Technik bilden dabei einen essentiellen Bestandteil, denn sie entlasten und motivieren die Mitarbeiter*innen gleichermaßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.